Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

scorpionfs:trike_winter [2010/02/25 21:59]
grossing
scorpionfs:trike_winter [2010/02/27 10:48] (aktuell)
grossing
Zeile 3: Zeile 3:
 Ich fahre natürlich auch im Winter. Schön ist, daß man praktisch nicht umfallen kann, leider hat das Trike auch ein paar Nachteile. Ich fahre natürlich auch im Winter. Schön ist, daß man praktisch nicht umfallen kann, leider hat das Trike auch ein paar Nachteile.
  
-=== Bereifung ===+==== Bereifung ====
  
-In der Reifengröße 406 gibt es leider nur einen wriklichen Winterreifen, der in Deutschland (oder gar Europa?) erhältlich ist:\\ +In der Reifengröße 406 gibt es leider nur einen wirklichen Winterreifen, der in Deutschland (oder gar Europa?) erhältlich ist:\\ 
 den Schwalbe((http://schwalbe.com/de/)) Marathon Winter in 42-406, mit Stollen, Lamellen und Spikes in pannensicherer Ausführung. den Schwalbe((http://schwalbe.com/de/)) Marathon Winter in 42-406, mit Stollen, Lamellen und Spikes in pannensicherer Ausführung.
  
Zeile 18: Zeile 18:
 Man sollte sich darüber im Klaren sein, daß bei einem Trike drei recht kleine Räder im Schnee unterwegs sind → das bremst gewaltig.\\  Man sollte sich darüber im Klaren sein, daß bei einem Trike drei recht kleine Räder im Schnee unterwegs sind → das bremst gewaltig.\\ 
 Außerdem vermute ich, daß die kleinen Räder eher den Schnee wegschieben müssen, während ich mit den großen Rädern am Trekkingrad eher über den Schnee drüberfahre. Außerdem vermute ich, daß die kleinen Räder eher den Schnee wegschieben müssen, während ich mit den großen Rädern am Trekkingrad eher über den Schnee drüberfahre.
 +
 +==== Schalt- und Brems- Züge ====
 +
 +=== Problem ===
 +
 +Beim Scorpion fs gehen die Schaltzughüllen und die Hülle des Zugs für die hintere Bremse((vorne sind bei mir Hydraulikbremsen, da gibt es kein Problem)) senkrecht nach unten ab und führen im weiteren 
 +Verlauf wieder nach oben, so daß sich ein Bauch bildet. Bei Regen kann Wasser in die Schaltzughüllen eindringen. Bei tiefen Temperaturen gefriert das Wasser und die Züge rühren sich nicht mehr von der Stelle((auch nicht unter Gewalteinwirkung, das Anwenden von Gewalt kann größere Schäden zur Folge haben)).
 +
 +Im Januar 2010 und der ersten Monatshälfte des Februar 2010 herschte praktisch Dauerfrost, die Nabe meiner DualDrive konnte ich praktisch die ganze Zeit nicht schalten.\\ 
 +Ich hab mir angewöhnt, die Nabe auf Stufe 2 zu stellen, wenn ich das Trike abstelle, dann stört es nicht ganz so sehr, wenn der Zug eingefriert.
 +
 +Übrigens: Mein Trike steht die ganze Zeit bei Außentemperatur, ich merke es gleich. Wer sein Rad im warmen Keller stehen hat, bekommt erst während der Fahrt Probleme...
 +
 +=== Versuche zur Problembehebung ===
 +
 +Ich habe das Trike auftauen lassen und die Zughüllen bei eingebautem Zug mit Schmiermittel geflutet, das auch bei deutlich unter 0°C keine Probleme machen soll. Für die beiden Schaltzüge der Kettenschaltung hatte ich Erfolg, bei der Nabe der DualDrive hatte ich nur kurzzeitig Erfolg.\\ 
 +Nächster Schritt wird wohl eine Fettpackung sein, mal schauen.
  
 ---- ----
   --- //[[florian@grossing.de|Florian Groß]]//   --- //[[florian@grossing.de|Florian Groß]]//

Eigene Werkzeuge